Was du über die Geschichte Brasiliens wissen solltest – Zeitstrahl

Wenn man über Capoeira redet, kommt man um brasilianische Geschichte nicht herum. Hier kannst du Dir einen Überblick verschaffen.

 

Die Geschichte Brasiliens – Die wichtigsten Daten

 

  • vor 1500:  Vor der Ankunft der Entdecker ist der südamerikanische Kontinent bereits  von zahlreichen indigenen Völkern besiedelt.

 

  • 1494: Im Vertrag von Tordesillas teilt Papst Alexander VI die (noch unentdeckte) Welt zwischen Spanien und Portugal auf. Alle Gebiete östlich der Linie (46° 37′ West) gingen damit an Portugal, während Spanien die Rechte für den westlich gelegenen Teil erhielt. Diese Nord-Süd-Linie verläuft ungefähr durch Sao Paulo.

 

  • 1500: Der Portugiese Pedro Alvares Cabral geht mit seiner Flotte im heutigen Bundesstaat Bahia an Land. Er gilt als offizieller Entdecker Brasiliens, obwohl möglicherweise schon vor ihm europäische Seefahrer in Brasilien waren.

 

  • 1532: Es beginnt der Anbau von Zuckerrohr, bei dem die einheimischen Indios versklavt und als Arbeitskräfte benutzt werden.

 

  • 1534: Der portugiesische König Dom Joao teilt das Küstengebiet in 15 horizontale Streifen auf, die von Adligen verwaltet werden (capitanias hereditarias).

 

  • 1538: Die ersten afrikanischen Sklaven werden nach Brasilien verschleppt, da viele Indios in Gefangenschaft sterben oder krank werden.

 

  • 1549: Salvador wird Hauptstadt der Kolonie Brasilien.

 

  • 1555: Gründung der französischen Kolonie “Französische Antarktis” auf brasilianischem Boden.

 

  • 1566: Vertreibung der französischen Siedler durch die Portugiesen.

 

Neue Artikel im Shop - nur für kurze Zeit!

bild4

 

  • 1567: Rio de Janeiro wird gegründet.

 

  • um 1570: Aufblühen der Zuckerrohrwirtschaft.

 

  • 1580: erste Erwähnung eines Quilombos (Siedlungen geflohener Sklaven im Hinterland)

 

  • 1624: Die Niederländer erobern Bahia. Damit beginnt der Niederländisch-Portugiesische Krieg.

 

  • 1654: Nach jahrelangen Kämpfen geben die Niederländer geben den Kampf um brasilianisches Territorium auf.

 

  • 1696: Im Hinterland Rios wird Gold gefunden. Es folgt ein Goldrausch, in dem das Landesinnere besiedelt und der wirtschaftliche Schwerpunkt in den Süden Brasiliens wandert.

 

  • 1699: Der Quilombo dos Palmares wird als letzter Quilombo zerstört.

 

  • 1759: Die Jesuiten, die bei der Kolonialisierung eine große Rolle spielten, werden aus Brasilien vertrieben. Außerdem werden die ehemaligen Zonen zugunsten der Bundesstaaten aufgehoben.

 

  • 1763: Rio de Janeiro wird Hauptstadt Brasiliens.

 

  • 1805: Es beginnt der großflächige Kaffeeanbau auf brasilianischem Boden, besonders im Südosten des Landes.

 

  • 1807: Der portugiesische Königshof (etwa 15 000 Menschen) flieht vor Napoleon nach Rio de Janeiro.

 

  • 1815: Brasilien wird zum Königreich und ist mit Portugal gleichgestellt.

 

  • 1821: Der portugiesische Hof kehrt nach Portugal zurück.

 

  • 1822: Brasilien wird unabhängig.

 

  • 1824: Europäische Siedler werden angeworben, darunter zahlreiche Deutsche und Italiener, die vor allem den Süden des Landes besiedeln.

 

  • 1825: Uruguay, vorher Teil Brasiliens, wird zum unabhängigen Staat.

 

  • 1835-1845: In zahlreichen Aufständen in ganz Brasilien wird um die Unabhängigkeit einzelner Regionen gekämpft, letztlich werden alle Aufstände niedergeschlagen.

 

  • 1840: Der vierzehnjährige Pedro II übernimmt die Herrschaft Brasiliens.

 

  • 1853: Die Einfuhr afrikanischer Sklaven wird auf englischen Druck hin verboten.

 

  • um 1856: Brasilien exportiert zunehmend Kautschuk, Rindfleisch, Holz, Kaffee und Zucker und die Industrialisierung beginnt.

 

  • 1864-1870: Krieg gegen Paraguay um Land. Zahlreiche Sklaven ziehen in den Krieg, um dadurch die Freiheit zu erlangen.

 

  • 1871: Das “Gesetz vom freien Bauch” legt fest, dass alle Kinder von Sklavinnen freie Menschen sind.

 

  • 1885: Alle Sklaven über 60 Jahre werden für frei erklärt.

 

  • 1888: Prinzessin Isabel schafft mit dem “Goldenen Gesetz” die Sklaverei ab und befreite damit die letzten 500 000 Sklaven.

 

  • 1889: Durch den Militärputsch wird Kaiser Pedro II gestürzt und die Republik Brasilien ausgerufen.

 

  • 1890: Das Ausüben der Capoeira wird in der ersten Verfassung der Republik verboten.

 

  • 1917: Brasilien erklärt als Mitglied der Alliierten Deutschland den Krieg, beteiligt sich aber nicht aktiv.

 

  • 1930: Nach Aufständen wird Getulio Vargas Präsident Brasiliens und führt tiefgreifende Veränderungen in Wirtschaft und Gesellschaft durch.

 

  • 1931: Die Statue “Cristo Redentor” in Rio de Janeiro wird eröffnet.

 

  • 1937: Mestre Bimba eröffnet die erste Capoeiraschule der Welt.

 

  • 1942: Brasilien erklärt Deutschland und seinen Bündnispartnern den Krieg und schickt 25 000 Soldaten nach Italien.

 

  • 1960: Unter Präsident Kubitschek wird Brasilia zur Hauptstadt.

 

  • 1964: Durch einen Putsch der Armee wird Brasilien zur Militärdiktatur.

 

  • 1984: Das weltweit größte Wasserkraftwerk in Itaipu wird eröffnet.

 

  • 1985: Erstmals finden wieder freie Wahlen statt und Brasilien kehrt zurück zur Demokratie.

 

  • 1991: Brasilien gründet mit den Nachbarstaaten Argentinien, Paraguay und Uruguay den Binnenmarkt MercoSul.

 

  • 1994: Eine Währungsreform beendet die starke Inflation der vorherigen Jahre.

 

  • 2004: Brasilien übernimmt die Führung von UN-Friedenstruppen auf Haiti.

 

  • 2005: Korruptionsskandale erschüttern die brasilianische Politik.

 

  • 2010: Rousseff wird zur ersten brasilianischen Präsidentin gewählt.

 

  • 2011: Brasilien wird zur sechstgrößten Wirtschaft weltweit.

 

  • 2014: Die größten Unruhen seit der Diktatur richten sich gegen die sozialen Missstände, die Politik und die Austragung der Weltmeisterschaft.

 

 

Gefällt Dir dieser Beitrag? Dann sag es weiter!

 

 

 

Xitara

Xitara

Xitara ist nicht nur leidenschaftliche Capoeirista, sondern auch Autorin und Bloggerin. Auf Gingado unterstützt sie andere Capoeiristas mit Trainingstipps und Hintergründen rund um Capoeira.
Xitara

Kommentar verfassen