Gründe Capoeira

20 Gründe, warum du Capoeira machen solltest

 

Du interessierst dich für Capoeira oder suchst noch eine neue Sportart für dich?

 

Hier sind 20 Gründe, warum du Capoeira mal probieren solltest:

 

 

 

1. Du wirst fit

 

Kaum eine Sportart fordert den ganzen Körper so sehr wie Capoeira. Es werden fast alle Muskeln trainiert, außerdem Ausdauer und Flexibilität. Wenn du zwei bis drei Mal pro Woche zum Capoeiratraining gehst, kannst du dir das Fitness Studio sparen, denn du wirst automatisch fit.

 

 

2. Du baust Muskeln auf

 

Und zwar am ganzen Körper! Zwar keine Riesenmuskeln, wie du sie vielleicht mit Bankdrücken bekommen würdest, aber dafür funktionale Muskeln, mit denen du coole Bewegungen machen kannst.

Besonders merken wirst du die neuen Muskeln am Po, an den Oberschenkeln, am Bauch und den Oberarmen.

 

 

3. Du wirst gelenkiger

 

Du denkst, Capoeira ist nichts für dich, weil du mit gestreckten Beinen mit den Fingern deine Zehen nicht erreichst? Dann profitierst du erst recht davon, denn das und noch viel tollere Sachen wirst du ganz schnell lernen. Du wirst Bewegungen machen, die du für völlig unmöglich gehalten hast, du wirst Sachen wie Brücke lernen und dich über dich selbst wundern.

Okay, manchmal kann es etwas dauern, aber du wirst es lernen, wenn du dabei bleibst…

 

 

 

4. Du bekommst ein neues Körpergefühl

 

Du wirst dich anders bewegen und deinen Körper anders spüren. Außerdem wirst du deine Körperbeherrschung verbessern, so dass auch du irgendwann einen Kopfstand oder einen einarmigen Handstand hinkriegst.

Außerdem musst du deine Angriffe in jedem Augenblick abbrechen können, das erfordert auch einiges an Körperbeherrschung und gehört zu den ersten Dingen, die du lernst.

 

 

 

5. Du verbesserst dein Gleichgewicht

 

Du kannst keine 10 Sekunden auf einem Bein stehen? Wenn du mit Capoeira anfängst, wirst du dich schon bald auf einem Bein drehen und gleichzeitig treten können!

Capoeira verbessert deinen Gleichgewichtssinn sehr stark, deshalb wirst du am Anfang ständig straucheln, aber schon nach wenigen Wochen deine Fortschritte bemerken!

 

 

 

6. Du benutzt deinen Kopf

 

Ja, am Anfang wird sich dein Gehirn gefühlt verknoten, wenn du etwas nachmachen oder zwei Bewegungen hintereinander machen sollst. Aber auch das legt sich, und macht es dir überhaupt nichts mehr aus, dir eine Sequenz aus 6 Bewegungen zu merken.

Capoeira ist einfach super für deine Koordination und dein Gedächtnis!

 

 

 

7. Du wirst kreativ

 

Was Capoeira mit Kreativität zu tun hat? Ganz einfach, um im Spiel gut zu reagieren, musst du kreativ sein. Du musst blitzschnell eine passende Bewegung abrufen oder so abändern, dass sie in deiner Situation passt.

 

 

 

8. Du trainierst deine Ausdauer

 

Auch wenn es von außen manchmal nicht so aussieht, Capoeira kann sehr anstrengend sein. Sowohl im Training als auch in der Roda wird deine Ausdauer ordentlich trainiert. Bei einem Capoeiraspiel gibt es normalerweise keine Pausen und du sollst ja schließlich durchhalten, auch wenn es mal länger dauert 😉

 

 

9. Du lernst, schnell zu reagieren

 

Beim Capoeira musst du schnell reagieren, wenn dich jemand angreift oder etwas unerwartetes tut. Und das lernst du nur durch Übung. Schon nach kurzer Zeit findest du für jede Situation eine passende Bewegung aus deinem Repertoire.

 

 

 

10. Du wirst selbstbewusster

 

Capoeira ist auch super gegen Schüchternheit geeignet. Zunächst einmal musst du singen, zwar nicht alleine, aber trotzdem. Dann wirst du in einem Kreis von Zuschauern spielen, deine Ideen einbringen und dein Können zeigen. Es wird dir sogar Spaß machen!

Und wenn du daran erst mal gewöhnt bist (und das dauert nicht lange), dann wirst du auch auf Vorführungen mitmachen wollen, selbst wenn du dich eher als schüchtern bezeichnen würdest.

 

Neue Artikel im Shop - nur für kurze Zeit!

bild4

 

11. Du lernst beeindruckende Bewegungen

 

Ok, das sollte nicht dein Hauptgrund sein. Aber du lernst einfach coole Sachen beim Capoeiratraining. Beeindruckende Akrobatik, spektakuläre Tritte und selbst die Basisbewegungen sehen für Außenstehende noch toll aus.

Außerdem hat man mit Capoeira immer ein interessantes Gesprächsthema, weil man es den meisten Leuten erst mal genauer erklären muss.

 

 

 

12. Du lernst Selbstverteidigung

 

Das Training ist zwar nicht darauf ausgelegt, Selbstverteidigungstechniken zu lernen, aber du lernst Ausweichbewegungen und Gegenangriffe, die dir auch in anderen Situationen helfen können. Außerdem bekommst du ein gutes Gespür für deinen Körper und lernst, blitzschnell zu reagieren, beides wichtige Aspekte, wenn es um Selbstverteidigung geht.

 

 

 

13. Du wirst musikalischer

 

Capoeira ist eben nicht nur Sport, sondern auch Kultur und insbesondere Musik und Rhythmus. Du wirst zu Musik trainieren, deine Bewegungen an den Rhythmus anpassen und natürlich auch selbst Instrumente spielen und singen.

Dabei lernst du also „nebenbei“ einen Haufen brasilianischer Lieder, bis zu 5 neue Instrumente spielen und schulst dein Gehör, weil du dich immer nach dem Rhythmus des Berimbaus richten musst.

 

 

 

14. Du lernst eine neue Sprache

 

Auch wenn beim Training Deutsch gesprochen wird, wirst du immer wieder Portugiesisch hören. Sei es in den Lieder, in den Namen der Bewegungen oder auf Veranstaltungen mit internationalen Gästen. Ein paar Dinge wirst du ganz nebenbei lernen, andere wirst du irgendwann lernen wollen und dir beibringen.

Auf jeden Fall ist Capoeira ideal, um langsam nebenbei Portugiesisch zu lernen.

 

 

 

15. Du gewinnst eine zweite Familie

 

Wenn du eine Gruppe hast, mit der du dich gut verstehst, hast du eine zweite Familie gewonnen. Denn ihr werdet nicht nur zusammen trainieren, sondern auch zusammen reisen, Workshops besuchen, Rodas organisieren und so viel mehr.

Deswegen such dir eine Gruppe, bei der du dich gut fühlst und mit deren Mitgliedern du dich verstehst.

 

 

 

16. Du wirst reisen

 

Ich hab es schon angedeutet, Capoeira besteht nicht nur aus Training. Besonders dein Trainer und viele erfahrene Schüler nehmen oft an Capoeiraworkshops und anderen Veranstaltungen teil. Natürlich nicht nur in deiner Stadt, sondern in ganz Deutschland, den Nachbarländern und manchmal sogar noch weiter weg.

Wenn du ein paar Monate dabei bist, kannst du auch auf die ersten Workshops gehen, dein Trainer wird dir Bescheid sagen. Und du wirst viele tolle Leute kennen lernen, die deine Leidenschaft teilen.

 

 

 

17. Du lernst Brasilien kennen, ohne je dort gewesen zu sein

 

Du lernst nicht nur eine Sportart, sondern eine ganze Kultur. Über Lieder und Erzählungen lernst du Brasiliens Geschichte, aber auch historische Orte und Persönlichkeiten kennen. Außerdem wirst du natürlich jede Menge Brasilianer treffen!

 

 

 

18. Du wirst brasilianische Partys feiern

 

Yeah! Sobald du auf einen Wochenend-Workshop gehst, ist die brasilianische Party nicht weit. Mit Samba, Forro und anderen Tänzen, die du dort meistens auch lernen kannst. Oft machen auch die Capoeiristas selbst die Musik oder legen auf.

 

 

 

19. Du bewahrst UNESCO Weltkulturerbe

 

Ja, Capoeira ist Weltkulturerbe. Das kann nicht jede Sportart von sich behaupten, oder?

 

 

 

20. Es macht Spaß!

 

Der wichtigste Grund zum Schluss: Es macht einfach richtig Spaß!

Du hast Spaß, bewegst dich, singst und machst Musik, reduzierst gleichzeitig noch Stress und bist unter netten Leuten.  Was willst du mehr?

Es gibt ein schönes Sprichwort: „Es gibt nichts, was eine gute Roda nicht kurieren kann.

 

 

 

 

Haben dich diese Gründe überzeugt? Dann probier Capoeira mal aus!

 

Und wenn du noch Fragen hast, schau mal hier.

 

 

 

 

 

 

Xitara

Xitara

Xitara ist nicht nur leidenschaftliche Capoeirista, sondern auch Autorin und Bloggerin. Auf Gingado unterstützt sie andere Capoeiristas mit Trainingstipps und Hintergründen rund um Capoeira.
Xitara

Kommentar verfassen