11 Tipps für ein perfektes Au (Rad)

Das Au ist eine der Grundbewegungen der Capoeira und gleichzeitig die wohl einfachste akrobatische Übung. Als Rad oder Radschlag bekannt, kennen die meisten es noch aus ihrer Kindheit.

Beim Capoeira wird das Au sehr vielfältig eingesetzt und es gibt unzählige Variationen. Es ist sogar so wichtig, dass es in der Regel die erste Bewegung ist, die der Spieler in der Roda macht.

Jetzt weißt Du, warum du das Au lernen solltest, also los geht’s mit den Tipps:

 

 

Tipps für Anfänger: Au lernen

 

Tipp 1:  Fang gaaanz klein an

Klar, beim Rad denkst du erst mal an gestreckte Beine und ganz viel Schwung. Das ist beim Capoeira aber gar nicht unbedingt notwendig, je nach Situation sogar nicht mal erwünscht. Also fang erst mal ganz langsam an: Setz die Hände auf den Boden und mach mit den Beinen einfach nur einen kleinen Sprung von einer Seite zur anderen, ohne die Beine zu strecken, ganz klein und gehockt. Einfach, oder?

 

Tipp 2: Steigere dich langsam

Jetzt kannst du versuchen, den kleinen Sprung von einer Seite zur anderen immer größer zu machen und die Beine dabei höher zu heben. Mach es in deinem Tempo und achte lieber mehr auf die Technik als auf die Höhe. Versuche, deine Beine beim Absetzen in die Parallele zu bekommen, damit du direkt wieder in die Ginga reinkommst. Wenn du das schaffst, kannst du schon ein Benguela-Au!

 

Tipp 3: Such dir eine Linie

Bei einem guten Au setzt du Hände und Füße auf einer Linie ab. Wenn du den Bewegungsablauf einigermaßen verinnerlicht hast, such dir also eine (gerade!) Linie auf dem Boden, stelle deine Füße mit etwas Abstand auf die Linie, geh etwas in die Hocke und setz deine Hände ebenfalls auf die Linie. Mach dein Au und setzte die Füße am Ende wieder auf der Linie ab, wieder mit etwas Abstand wie in der Ausgangssituation. Wenn du es schaffst, auf der Linie zu bleiben, bist du schon auf einem sehr guten Weg.



 

Tipp 4: Nutze deinen Schwung

Für ein gestrecktes Au braucht man entweder viel Körperkontrolle oder Schwung. Für Anfänger ist es mit Schwung meist leichter, also versuch einfach mal, mehrere Aus hintereinander zu machen. Die letzten werden dabei meistens besser (solange du keinen Drehwurm bekommst).

 

 

Tipps für Fortgeschrittene: Au verbessern

Okay, du kannst jetzt also einigermaßen ein Rad schlagen. Weiter geht’s mit der Feinarbeit:

 

Tipp 5: Schau mir in die Augen!

Beim Capoeira solltest du deinen Gegner IMMER im Auge behalten. Auch beim Au! Am Anfang schaut man meist auf den Boden oder auf seine Hände, das ist auch okay, weil man sich damit oft sicherer fühlt. Aber sobald du das Au einigermaßen kannst, musst du dir das abgewöhnen! Übe dazu entweder mit Gegner oder vorm Spiegel und sieh deinem Geger/dir selbst immer ins Gesicht.

 

Neue Artikel im Shop - nur für kurze Zeit!

bild4

 

 

Tipp 6: Bleib unten

Wenn du das Rad in der Schule oder beim Turnen gelernt hast, richtest du dich dafür wahrscheinlich auf und machst vielleicht vorher sogar noch einen Hopser zum Schwungholen und reißt dir Arme hoch. Das ist beim Capoeira nicht optimal, weil du deinem Gegner damit praktisch “Schlag mich, ich geb meine Deckung auf” ins Gesicht schreist. Übe also das Au aus der Ginga heraus, aus der Parallelen, in der du dich nicht aufrichtest, sondern einfach seitlich ins Au “abtauchst”. Wenn du wieder hoch kommst gilt das Gleiche, sofort Deckung hoch und nicht ganz aufrichten, sondern direkt weiter mit Ginga oder einer anderen Bewegung. Du kannst auch zum Üben vor und nach dem Au ein Role machen, dafür musst du unten sein.

 

Tipp 7: Langsam

Ein schnelles Au ist recht einfach, weil du genug Schwung hast, um rum zu kommen. Wenn du das Au mal langsam machst, aber trotzdem versuchst, die Beine zu strecken, trainierst du deine Körperspannung enorm. Und diese Körperspannung kannst du bei vielen Variationen und Akrobatiksachen gut gebrauchen. Also versuch’s mal in Slow Motion.

 

Tipp 8: Feedback

Du kannst jetzt ein ordentliches Au. Frag deinen Trainer oder andere Schüler, wie dein Au aussieht und was sie dazu sagen. Oder (und diese Methode finde ich noch besser) mach ein Video von dir und schau, was dir auffällt, ob du mit deinem Au zufrieden bist oder nicht. Den in den meisten Fällen bist du selbst dein kritischster Beobachter und das kannst du hier ausnutzen. Wenn die Bewegung so aussieht, wie du dir das vorgestellt hast, ist das ein gutes Zeichen!

 

 

Tipps für Profis: Variationen

Wenn dir das normale Au keine Probleme, sondern eher Langeweile bereitet, mach mit den Variationen weiter:

 

Tipp 9: Lass die Hände weg

In der Capoeira Regional und besonders auf Vorführungen sieht man meist alle möglichen spektakulären Formen des Au, darunter auch welche mit nur einer Hand oder ganz ohne Hände. Hierfür brauchst du Schwung, mach also ruhig vorher ein paar Aus oder Ähnliches, um in Fahrt zu kommen. Dann lass erst eine Hand weg, wenn du ein Au nach rechts mach, setze nur die Linke auf und andersrum. Das fühlt sich anfangs komisch an, aber üb einfach ein bisschen.

Wenn du es mit einer Hand schaffst, versuch es mal ganz ohne. Geh dabei so in die Bewegung rein, also würdest du die Hand absetzen, also Oberkörper und Kopf runter und spring dem letzten Bein, was am Boden war ab (also mit dem rechten, wenn du nach rechts gehst). Du wirst dabei nicht so hoch kommen, wie mit einem normalen Au, dafür kannst du dieses Au solto auch gut als gesprungenen Tritt benutzen.

 

Tipp 10: Langsam und am Boden

Auch die Benguela hat verschiedenste Variationen des Au. Du kannst dabei zum Beispiel ein Au mit Kopf auf dem Boden machen, vom Au in den Kopfstand gehen oder aus dem Au direkt in die Queda de Rins gehen. Oder du machst ein langsames kontrolliertes Au und trittst dabei in Richtung Gegner.

Tipp 11: Sprünge etc.

Eine weitere Möglichkeit ist zum Beispiel das schnelle Au agulha, eine Art Radwende. Dabei machst du bis zur Hälfte ein normales Au, schließt dann die Beine und landest auf beiden Beinen, dabei drehst du den Körper entweder in die Richtung, in die du das Au gemacht hast, oder auch in die andere.

 

 

 

Das waren meine 11 Tipps, ich hoffe, es war was für dich dabei!

 

Kennst du noch andere Tipps? Schreib einen Kommentar!

 

 

 

Xitara

Xitara ist nicht nur leidenschaftliche Capoeirista, sondern auch Autorin und Bloggerin. Auf Gingado unterstützt sie andere Capoeiristas mit Trainingstipps und Hintergründen rund um Capoeira.
Xitara

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*